Verbreitete Gründe für Mom-Shaming: das Stillen

Mom-Shaming dunkel

Kritik und Unverständnis gegenüber der Entscheidung von Eltern, Kinder zu bekommen, sind leider sehr verbreitet. Insbesondere gegenüber Müttern. Öffentliches Stillen oder gar nicht erst stillen? Früher zurück an die Arbeitsstelle gehen oder Zeit damit lassen? Babytrage oder Kinderwagen? Mit diesen Diskussionsthemen sehen sich Mütter oft konfrontiert. Und die Liste geht noch weiter. Wir haben einige der meist verbreiteten Gründe für Mom-Shaming aufgelistet und starten mit dem Thema Stillen:

Stillen in der Öffentlichkeit eine der Gründe für Mom-Shaming

Ein beliebtes Diskussionsthema, mit welchem sich Mütter oft konfronitert sehen, ist das Stillen in der Öffentlichkeit. Gesellschaftliche Akzeptanz und gesetzliche Schutzmaßnahmen für das Stillen in der Öffentlichkeit variieren stark von Land zu Land. Öffentliches Stillen gehört in vielen Ländern zur Tagesordnung und wird nicht als Streitthema angesehen. Stillende Mütter erhalten in diesen Ländern meist gesetzlich Schutz. Einige andere Länder verbieten Frauen, ihre Brüste in der Öffentlichkeit zu zeigen. Selbst zum Stillen.

In vielen Ländern ist öffentliches Stillen also legal und wird gesellschaftlich akzeptiert. Doch sogar in diesen stillen einige Mütter nur sehr ungern in der Öffentlichkeit. Sie fürchten sich vor  Einwänden, negativen Bemerkungen oder Belästigungen anderer Leute. Vor Mom-shaming.

Nicht Stillen

Die WHO, (world health organization) empfiehlt bis zu einem Alter von sechs Monaten Babies ausschließlich zu stillen. Ebenso das fortführende Stillen in Kombination mit ergänzenden Nahrungsmitteln bis zu einem Alter von zwei Jahren oder darüber hinaus. Das ist aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich und trotzdem eines der meist verbreiteten Gründe für Mom-Shaming. Mütter können Gründe dafür haben, ihre Kinder nicht zu stillen. Trotzdem erhalten sie dafür sowohl öffentlich als auch im familiären Umfeld Kritik. Es gibt jedoch vielseitige Gründe, nicht zu stillen oder das Stillen früh zu beenden.

Lies unsere Beiträge zu den Themen warum du Probleme beim Stillen hast und wann du mit dem Stillen aufhören solltest.

Zu langes Stillen

Frauen werden kritisiert wenn sie ihre Kinder nicht stillen. Tun sie dies zu lang, wird das jedoch auch nicht akzeptiert. Die meisten von uns haben wahrscheinlich schon einmal von einem drei- oder vierjährigen Kind gehört, welches gestillt wird. Und wie merkwürdig das ist.

Wir könnten – und sollten vielleicht auch – versuchen zu realisieren, dass es verschiedene Wege gibt. Wir müssen keine Meinung über die elterlichen Entscheidungen anderer Leute haben, sondern könnten sie stattdessen Ihre eigenen Entscheidungen treffen lassen. Auch beim Thema Stillen. Wir versuchen alle das zu tun, was das Beste für unsere Kinder ist.

Continue reading